• Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Erholungszonen in der Stadt sind sehr beliebt: Parks, das Rheinufer oder ein lauschiges Gartenrestaurant. Mit dem Tram ist es nur einen Katzensprung ins Grüne. Wer etwas mehr Zeit hat, kann im Baselbiet, im deutschen Schwarzwald oder im französischen Elsass viel entdecken.

Erholung in der Stadt

Basel ist eine Stadt mit vielen grünen Plätzen und lauschigen Parks. Auch das Rheinufer ist ein beliebter Treffpunkt. Zwei kleinere Flüsse, die Birs und die Wiese, münden auf Basler Gebiet in den Rhein. Ihre grünen Ufer laden ein zum Joggen, Picknicken oder Sonnenbaden. Sehr beliebt ist der Zoologische Garten in Basel. Der zweite Tierpark im Erholungsgebiet Lange Erlen ist kleiner und eher auf heimische Tiere ausgerichtet. Mitten in der Stadt liegt der öffentliche Botanische Garten der Universität. Ein zweiter Botanischer Garten liegt in Brüglingen am Stadtrand, mitten im grosszügigen Naherholungsgebiets «Park im Grünen». Schöne Blicke über Basel und Umgebung eröffnen sich von den Münstertürmen, von der Pfalz, vom Wasserturm auf dem Bruderholz oder von der Chrischona in Bettingen.

Der Rhein lebt

Wer Basel besucht, darf eine Fahrt auf einer der vier Fähren nicht verpassen, die von der Strömung getrieben den Rhein überqueren. Immer einen Ausflug wert sind auch die Rheinhäfen mit dem Dreiländereck. An diesem Punkt treffen Deutschland, Frankreich und die Schweiz zusammen. Ganz in der Nähe liegt das «Schiff» vor Anker, ein schwimmender Club mit Barbetrieb auf mehreren Etagen. Auf dem Rhein zirkuliert zudem ganzjährig die Personenschiffahrt, die auch verschiedene Event-Fahrten anbietet. Seit ein paar Jahren gibt es zudem ein Rheintaxi, welches Gäste rheinauf- und -abwärts fährt. Daneben ist der Rhein im Sommer der Treffpunkt für alle, die gerne in Flüssen schwimmen.

Abwechslungsreiches Baselbiet (Schweiz)

Direkt vor der Stadt bietet der Kanton Baselland eine Fülle von wunderschönen Landschaften. Spaziergänge zu Burgen oder über Höhenzüge zu schönen Aussichtspunkten sind sehr beliebt. Rheinaufwärts in Augst oder Augusta Raurica sind die Überreste der ältesten römischen Kolonie am Rhein zu besichtigen (44 a.c.). Rund 20 Bauwerke wurden restauriert; unter ihnen ein Amphitheater, ein Tempel und das Forum. Im Amphitheater finden jeden Sommer Freilichtaufführungen statt. Einziger Wallfahrtsort der Region ist das Kloster Mariastein, das sich auf einem Hügelzug nahe der französischen Grenze bereits auf Solothurner Boden befindet. Ebenfalls im Kanton Solothurn liegt das benachbarte Dornach, das Zentrum der anthroposophischen Bewegung mit dem Goetheanum, das als Hochschule, Bühne und internationaler Treffpunkt dient.

Schwarzwald (Deutschland)

Der Schwarzwald mit seiner höchsten Erhebung, dem 1'493 m hohen Feldberg, liegt nördlich von Basel im Bundesland Baden-Württemberg auf deutschem Staatsgebiet. Sehr beliebt sind die Ski- und Erholungsgebiete sowie einige Kurorte, die von Basel aus in einer Stunde erreichbar sind. Im Markgräflerland direkt nach der Grenze gedeihen ausgezeichnete Weine. Zur Weinlese öffnen viele Bauernhöfe ihre Stuben für ein Glas frischen Wein und lokale Wildspezialitäten. Vor den Toren Basels liegen zudem Lörrach mit dem Kulturzentrum Burghof sowie Weil am Rhein mit dem Vitra Design Museum.

Vogesen und Sundgau (Frankreich)

Westlich von Basel beginnt in Frankreich das Elsass, das sich bis zu den Vogesen weiter nördlich erstreckt. Dominiert werden sie vom 1'400 m hohen Ballon d’Alsace. Ebenfalls Teil des Département du Haut-Rhin ist der Sundgau, eine abwechslungsreiche, hügelige Landschaft mit alten intakten Dörfern, Burgen und Wäldern, die von Basel aus mit dem Fahrrad leicht zu erkunden sind. Zum Sundgau gehört die Basel am nächsten gelegene grössere französische Stadt Mulhouse, die über Jahrhunderte zugewandter Ort der Eidgenossenschaft war. Colmar, der berühmte Elsässer Kulturort, ist in etwas über einer Stunde Fahrzeit zu erreichen; viel besucht sind seine sehenswerten Bauten speziell aus der Renaissance und seine wertvollen Schätze, wie zum Beispiel der Isenheimer Altar im Unterlindenmuseum.